Umrüstung von Cheminée

 

Das Wichtigste zuerst, es werden keine baulichen Veränderungen vorgenommen. Ihr Cheminée bleibt so wie Sie es kennen. Sie sollen in der Lage sein, jederzeit wieder mit Holz befeuern zu können. Entgegen dem Holzfeuer können Sie beim Feuern mit Ethanol die Glastüren oder Gittervorhänge offen lassen, da es keinen Funkenflug gibt. Es entsteht auch kein Rauch und Russ. Durch das verbrennen von Ethanol wird Wasserdampf - wie von einem Luftbefeuchter - freigesetzt. Die Grösse des Brenners richtet sich nach der Grösse des Feuerraums.

Diese Art von Umrüstung, ist übrigens auch für Schweden- oder Antik-Öfen geeignet.

Die Vorgehensweise ist abhänig von Ihrem Cheminée-Typ. Bei Modellen mit Gitterrost und Aschenkasten wird ein Adapter in der Grösse des Gitter-Rost hergestellt. Somit kann der Brenner in die Vertiefung des Aschenkastens abgesenkt werden. Für die Optik werden entweder Keramik-Holz oder Steine verwendet.

Falls es keine Vertiefung gibt, wird der Brenner hineingestellt und mit Steinen oder Keramik-Holz kaschiert. Natürlich können auch Keramik-Holz und Steine gleichzeitig eingesetzt werden.